Die Landtagsabgeordneten Dr. Markus Büchler, Gisela Sengl und Claudia Köhler luden zur Sonderfahrt mit dem LEO. Sie fordern eine Reaktivierung der Strecke Bad Endorf – Obing. Foto: Johannes Gerblinger

Gro­ßes Echo auf Son­der­fahrt der Grü­nen Land­tags­frak­ti­on mit der Chiem­gau­er Lokalbahn

MdL Büch­ler, Köh­ler und Sengl: „Wir kämp­fen mit dem LEO um eine regel­mä­ßi­gen Fahr­plan auf der Strecke!“

Die Land­tags-Grü­nen hat­ten bei strah­len­dem Son­nen­schein zur Reak­ti­vie­rungs­fahrt der Chiem­gau­er Lokal­bahn LEO ein­ge­la­den und schon beim Tref­fen zahl­rei­cher Fahr­gäs­te am Bahn­hof Rosen­heim war klar: Eine Reak­ti­vie­rung der Stre­cke Bad Endorf-Obing über Hal­fing, Ame­rang, Ain­dorf, Pit­ten­hart wäre eine ech­te Ent­las­tung für die Men­schen im Land­kreis Rosenheim.

Seit 1968 fährt auf der Stre­cke zwi­schen Bad Endorf und Obing kein offi­zi­el­ler Per­so­nen­zug mehr; die Stre­cke wird seit­dem vom Ver­ein Chiem­gau­er Lokal­bahn betrie­be. Für Clau­dia Köh­ler MdL, Haus­halts­po­li­ti­ke­rin und Betreu­ungs­ab­ge­ord­ne­te für den Land­kreis Rosen­heim, ist es ein Unding, dass die­se sinn­vol­le und zugleich roman­ti­sche Stre­cke nur durch das gro­ße Enga­ge­ment von Ehren­amt­li­chen befah­ren wer­den kann: „Die Reak­ti­vie­rung die­ser Stre­cke wäre nicht nur für unser Kli­ma nötig, son­dern bräch­te auch allen Pendler*innen und Schüler*innen einen Mehr­wert an Zeit­ge­winn und Kom­fort. Zahl­rei­che Anknüp­fungs­punk­te an das Bus­netz wären über die Stre­cke gut zu errei­chen. Beim Gau­fest am kom­men­den Wochen­en­de wird es einen pro­vi­so­ri­schen Hal­te­punkt für die Gäs­te und Trachtler*innen geben; genau so ein Hal­te­punkt wäre für den geplan­ten Schul­cam­pus wichtig.“

Dr. Mar­kus Büch­ler MdL, ver­kehrs­po­li­ti­scher Spre­cher der Land­tags­frak­ti­on: „Wer den länd­li­chen Raum tat­säch­lich stär­ken will, muss sich end­lich um gute öffent­li­che Nah­ver­kehrs­an­bin­dun­gen küm­mern und in Schie­nen-Infra­struk­tur inves­tie­ren. Die Nach­fra­ge ist da, es fehlt der poli­ti­sche Wil­le bei der CSU.“

Gise­la Sengl MdL, Abge­ord­ne­te aus dem Land­kreis Traun­stein, emp­fing die Gäs­te, dar­un­ter Gemein­de­rä­te und Ver­tre­ter von „Pro Bahn“ im Gast­haus „Zum John“ in Obing: „Ich freue mich, dass sich der Gemein­de­rat von Obing, Pit­ten­hart und Ame­rang für eine Reak­ti­vie­rung aus­ge­spro­chen hat. Die Reak­ti­vie­rung und wei­te­re Bahn­hö­fe in der Regi­on wür­den die Men­schen von den enor­men Kos­ten für Ben­zin ent­las­ten, beque­me Wege in die Arbeit ermög­li­chen und den sanf­ten Tou­ris­mus stärken.“

Bei den Stopps in Bad Endorf und Obing gab es die Gele­gen­heit, mit den Abge­ord­ne­ten ins Gespräch zu kom­men und Plä­ne für wei­te­re Reak­ti­vie­run­gen und not­wen­di­ge Bahn­hal­te wie in Ste­phans­kir­chen zu diskutieren.

Bay­ern ist bei still­ge­leg­ten Bahn­stre­cken der trau­ri­ge Spit­zen­rei­ter im Ver­gleich mit ande­ren Bun­des­län­dern. Die Abge­ord­ne­ten wol­len das schnells­tens ändern: „Wir wol­len still­ge­leg­te Bahn­stre­cken wie die Chiem­gau­er Lokal­bahn LEO reak­ti­vie­ren und auf Neben­stre­cken wie­der Züge fah­ren las­sen. Und zwar min­des­tens im Stun­den­takt, mit attrak­ti­ven Bahn­hö­fen, siche­ren Bahn­über­gän­gen und einen auf die Bahn abge­stimm­ten regio­na­len und loka­len Bus­ver­kehr als Zubringer.“

Medi­en­echo:

Land­tags­grü­ne spre­chen sich für Reak­ti­vie­rung der LEO-Stre­cke aus — OVB

 

Wei­ter­füh­ren­de Links:

Video zur Reak­ti­vie­rung der LEO-Strecke

Still­ge­leg­te Bahn­stre­cken reak­ti­vie­ren und den länd­li­chen Raum stärken

Nähe­re Infor­ma­tio­nen zum LEO Leo_Folder_2021

Pres­se­mit­tei­lung 220703_Pressemitteilung_Reaktivierungsfahrt_LEO_final

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen 220703_Pressepapier_Reaktivierungsfahrt_LEO_final

https://markus-buechler.de/eisenbahn-schnell-reaktivieren/

 

 

 

 

Verwandte Artikel