Foto: Heilandskirche

Beru­fe­nes Mit­glied der Syn­ode der Evang.-Luth. Lan­des­kir­che Bayern

Seit mei­ner Jugend bin ich in der Evang.-Luth. Kir­chen­ge­mein­de mei­nes Wohn­or­tes Unter­ha­ching, der Hei­lands­kir­che, aktiv.

Seit über 30 Jah­ren bin ich dort Kir­chen­pfle­ge­rin. Eine beson­de­re Freu­de und Ehre war es mir daher, in die Lan­des­syn­ode der Evang.-Luth. Lan­des­kir­che Bay­ern beru­fen zu werden.

Die Lan­des­syn­ode ist qua­si die Legis­la­ti­ve der Kir­che. Ihr obliegt das Recht zur kirch­li­chen Gesetz­ge­bung. Dazu gehö­ren der Haus­halts­plan, der Stel­len­plan sowie die Beschluss­fas­sung über die Ord­nung kirch­li­chen Lebens, die die Rech­te und Pflich­ten der Mit­glie­der aus­führt. Auch über die Got­tes­dienst­ord­nung – die Agen­de –, über Inhalt und Form des Gesang­buchs und über den Kate­chis­mus kann die Syn­ode bin­den­de Beschlüs­se fassen

Die Lan­des­syn­ode hat über Ein­ga­ben, also über Bit­ten, Gesu­che und Beschwer­den ein­zel­ner Kir­chen­mit­glie­der, Grup­pen oder Orga­ni­sa­tio­nen an die Syn­ode zu beschlie­ßen. Auch haben jede und jeder Syn­oda­le das Recht, der Syn­ode eige­ne Anträ­ge zur Ent­schei­dung vorzulegen.

108 gewähl­te und beru­fe­ne Kir­chen­mit­glie­der sind ver­ant­wort­lich für wich­ti­ge kir­chen­po­li­ti­sche Ent­schei­dun­gen. Dabei sind 89 Ver­tre­ter aus den Regio­nen Bay­erns direkt gewählt. 13 Syn­oda­le wer­den durch Lan­des­kir­chen­rat und Lan­des­syn­odal­aus­schuss gemein­sam beru­fen. Zumeist sind dies Per­so­nen aus dem öffent­li­chen Leben, aus Poli­tik, Kul­tur, Wirt­schafts- und Arbeits­welt sowie der Diakonie.

Drei Syn­oda­le — ordi­nier­te Lehr­stuhl­in­ha­ber — wer­den von den theo­lo­gi­schen Fakul­tä­ten der Uni­ver­si­tä­ten Mün­chen und Erlan­gen-Nürn­berg sowie vom Dozen­ten­kol­le­gi­um der Kirch­li­chen Augusta­na-Hoch­schu­le Neu­en­det­tels­au ernannt. Der Lan­des­syn­ode gehö­ren auch drei Jugend­syn­oda­le an, die vom Lan­des­ju­gend­kon­vent der baye­ri­schen Lan­des­kir­che gewählt werden.

Ein gro­ßes Pro­jekt ist der­zeit der Reform­pro­zess „Pro­fil und Kon­zen­tra­ti­on“, der enor­me Aus­wir­kun­gen auf alle Kir­chen­ge­mein­den haben wird.