Nattanan Kanchanaprat auf Pixabay

Mehr als 13 Mio Euro kom­mu­na­le Hoch­bau­för­de­run­gen gehen in den Land­kreis München

Haus­halts­po­li­ti­ke­rin Clau­dia Köh­ler: „Bes­te Inves­ti­ti­on in die Zukunft unse­rer Kinder“

13.669.000 Euro an Bewil­li­gun­gen gehen im Jahr 2024 an die Kom­mu­nen im Land­kreis Mün­chen für kom­mu­na­le Hoch­bau­maß­nah­men, teilt  Clau­dia Köh­ler, Haus­halts­po­li­ti­sche Spre­che­rin, mit

Ins­ge­samt plant der Frei­staat mehr als eine 1 Mil­li­ar­de Euro an Hoch­bau­för­de­rung an die kom­mu­na­le Ebe­ne in ganz Bay­ern. Die größ­te Ein­zel­sum­me im Land­kreis erhält die Gemein­de Tauf­kir­chen mit 7.676.000 Euro für den Neu­bau einer Grund­schu­le mit Sport­hal­le und Freisportanlagen.

„Die meis­ten Ein­zel­pos­ten sind Schu­len und Bau­vor­ha­ben für Kin­der­be­treu­ung“, freut sich Köh­ler. „Das ist bes­te Inves­ti­ti­on in die Zukunft unse­rer Kin­der. Hier ler­nen unse­re Fach­kräf­te von mor­gen. Aller­dings müs­sen die Kom­mu­nen einen gro­ßen Teil der Kos­ten selbst stem­men – und das in schwie­ri­gen Zei­ten. Zudem fehlt uns auf­grund man­geln­der Vor­aus­sicht das Per­so­nal – in der Schu­le genau­so wie in der Kinderbetreuung.“

Für Köh­lers Hei­mat­ge­mein­de Unter­ha­ching sind 357 000  Euro vor­ge­se­hen für die Erwei­te­rung der Grund- und Mit­tel­schu­le am Sportpark.

Im Rah­men des kom­mu­na­len Finanz­aus­gleichs för­dert der Frei­staat kom­mu­na­le Hoch­bau­maß­nah­men ins­be­son­de­re an öffent­li­chen Schu­len und Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen mit Zuwei­sun­gen nach Art. 10 des Baye­ri­schen Finanz­aus­gleichs­ge­set­zes.

„Frei­lich ist das noch lan­ge nicht aus­kömm­lich, gera­de mit Blick auf den Rechts­an­spruch für die Ganz­tags­be­treu­ung, wo den Gemein­den noch viel zu wenig Hil­fe­stel­lung gege­ben wird. Hier wur­de vom Frei­staat viel zu lan­ge abge­war­tet. Auch bei uns im Land­kreis besteht gro­ßer Sanie­rungs- und Erwei­te­rungs­be­darf für die Kin­der­be­treu­ung und für Schu­len. Eigent­lich bräuch­ten die Kom­mu­nen wesent­lich mehr Mit­tel, um auf einen zeit­ge­mä­ßen Stand zu kommen.“

Alle Inves­ti­tio­nen, die jetzt auf die lan­ge Bank gescho­ben wür­den, wür­den spä­ter noch viel teu­rer und blie­ben ver­deck­te Schul­den für die nach­kom­men­den Gene­ra­tio­nen, so Köhler.

Anhang über die För­de­rungs­lis­te im Land­kreis: Kom­mu­na­le Hoch­bau­för­de­rung LKR München

Medi­en­echo:

13,6 Mil­lio­nen für Bau­pro­jek­te im Land­kreis — MM

Verwandte Artikel