Spaß und Gesund­heit müs­sen nicht auseinanderklaffen

 Eine neue Dimen­si­on von Fit­ness durf­te ich bei ICAROS in Mar­tins­ried erle­ben. Ob man wirk­lich Sport machen kann und es sich gar nicht danach anfühlt? Ein ein­deu­ti­ges JA! Das jun­ge Unter­neh­men revo­lu­tio­niert mit sei­nen Pro­duk­ten den Fit­ness- und Gesund­heits­be­reich und zeigt, wie Sport im Next Level aus­se­hen kann: Trai­ning, Spiel und Spaß mit moderns­ter Technik. 

Das Trai­nings­ge­rät an sich kommt ohne Elek­tro­nik aus und wird je nach Wunsch kom­bi­niert mit Han­dy, Tablet oder VR-Bril­le. Ich durf­te nach einer Run­de Ski­fah­ren mit vie­len Baum­be­geg­nun­gen und Ein­groo­ven ins drei­di­men­sio­na­le Koor­di­na­ti­ons­trai­ning schließ­lich mit VR-Bril­le übers Enga­din flie­gen. Nicht nur die rea­lis­ti­schen Kar­ten sind abso­lut beein­dru­ckend, auch das „Flie­gen“ ist das kom­plet­te Gegen­teil von ein­tö­ni­gen Fitnessübungen. 

Die neu­ar­ti­ge Rol­le, die man auf dem Gerät ein­nimmt, kommt nicht nur Fit­ness­be­geis­ter­ten zugu­te, son­dern bie­tet auch inno­va­ti­ve Mög­lich­kei­ten im Gesund­heits­be­reich, wie mir Ste­fan Winkl­ho­fer, Head of Pro­duct Manage­ment, erklär­te. Selbst Rollstuhlfahrer*innen ist es mög­lich, auf dem Gerät ganz indi­vi­du­ell zu trai­nie­ren und im vir­tu­el­len Raum Bewe­gun­gen zu erle­ben und zu üben, die sie in der Rea­li­tät nicht bewäl­ti­gen kön­nen. Das Gehirn leis­tet dabei Höchst­leis­tung, die Koor­di­na­ti­on wird maxi­mal gefor­dert. Meh­re­re gro­ße Kli­ni­ken wie auch Physiotherapeut*innen haben das Poten­zi­al bereits erkannt und set­zen die Gerä­te erfolg­reich in der Reha­bi­li­ta­ti­on ein – dort natür­lich mit Anleitung.

ICAROS lebt Inno­va­ti­on, das wird mehr­fach deut­lich. Ob bei vir­tu­el­len Wett­be­wer­ben, die zum Trai­ning moti­vie­ren oder „digi­ta­lem Müll­sam­meln“ im Meer, das das Unter­neh­men dann in die Rea­li­tät umset­zen lässt. Johan­nes Scholl, einer der Grün­der, hat noch viel vor und wür­de sich wün­schen, dass der Zugang zu För­der­mit­teln leich­ter wäre. För­der­mit­tel sind näm­lich durch­aus da, für klei­ne­re Unter­neh­men ist der Auf­wand, um an die­se zu gelan­gen, aller­dings oft nicht leistbar. 

„Hier braucht es kla­re­re Struk­tu­ren, um Inno­va­tio­nen aus allen Berei­chen zu för­dern! Ich bin immer wie­der begeis­tert, wel­che Erfin­dun­gen und Ideen aus unse­rem Land­kreis kommen.“

Ich habe bei ICAROS erlebt, wie Spaß und Gesund­heit per­fekt kom­bi­niert wer­den kön­nen. Herz­li­chen Dank für das inter­es­san­te Gespräch und das tol­le Fit­ness-Erleb­nis! Ich wün­sche ICAROS wei­ter­hin viel Erfolg und alles Gute! 

Verwandte Artikel