Bild von Freepik

Hälf­te der Gehör­lo­sen geht bei Ein­mal­zah­lung leer aus – Land­tags-Grü­ne for­dern Gehör­lo­sen­geld für Haus­halt 2023

Mehr als die Hälf­te der gehör­lo­sen und schwer hör­be­hin­der­ten Men­schen in Bay­ern sind von der Ein­mal­zah­lung in Höhe von 145 Euro der Söder-Regie­rung aus­ge­schlos­sen. Das geht aus der Ant­wort auf eine Anfra­ge der Land­tags-Grü­nen her­vor (Anhang). „Das ist ein Schlag ins Gesicht für vie­le Betrof­fe­ne in Bay­ern“, sagt Kers­tin Celi­na, sozi­al­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Land­tags-Grü­nen. „Die schwarz-oran­ge­ne Staats­re­gie­rung hat die Grup­pe, die die Zah­lung bekommt, falsch und nur nach dem Kri­te­ri­um der Kos­ten­er­spar­nis aus­ge­wählt. Das ist beschä­mend. Fair wäre ein Gehör­lo­sen­geld für gehör­lo­se und beson­ders schwer­hö­ri­gen Men­schen, wie wir es seit Jah­ren fordern!“

In Bay­ern leben etwa 20.000 Men­schen mit einem beid­sei­ti­gen Hör­ver­lust von min­des­tens 80 Pro­zent. Doch nur 9.472 die­ser Per­so­nen bekom­men die im Okto­ber ein­ge­führ­te Ein­mal­zah­lung von 145 Euro. Der Grund ist, dass die Söder-Regie­rung die Aus­zah­lung an das Merk­zei­chen „Gehör­lo­sig­keit – Gl“ im Schwer­be­hin­der­ten­aus­weis gekop­pelt hat – nicht an die Höhe des Hör­ver­lusts. „Damit wer­den 10.000 Men­schen, die ähn­lich stark beein­träch­tigt sind, von der Zah­lung aus­ge­sperrt“, so Kers­tin Celi­na. „Dass auf Inter­net­sei­ten der Behör­den Infor­ma­tio­nen in Gebär­den­spra­che zu die­ser Ein­mal­zah­lung feh­len, unter­streicht nur die Igno­ranz der Staatsregierung.“

Zudem ist im Ent­wurf des Haus­halt­plans für das Jahr 2023 wie­der kein Gehör­lo­sen­geld ein­ge­stellt. „Der Frei­staat muss end­lich einen dau­er­haf­ten Chan­cen­aus­gleich für hör­be­ein­träch­tig­te Men­schen schaf­fen. Hier ver­trös­tet das Sozi­al­mi­nis­te­ri­um seit Jah­ren ganz bewusst“, kri­ti­siert Clau­dia Köh­ler, haus­halts­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Land­tags-Grü­nen. „Wir Grü­ne blei­ben dabei und wer­den bei den Haus­halts­be­ra­tun­gen wie­der einen Ände­rungs­an­trag für ein ech­tes Gehör­lo­sen­geld einbringen!“

 

2022_12_22 AzP Ein­mal­zah­lung für Gehörlose

Medi­en­echo:

Groß­teil von Hör­be­hin­der­ten geht bei Son­der­zah­lung leer aus — Mainpost

Groß­teil von Hör­be­hin­der­ten geht bei Son­der­zah­lung leer aus ‑SZ

Groß­teil von Hör­be­hin­der­ten geht bei Son­der­zah­lung leer aus — Zeit online

Groß­teil von Hör­be­hin­der­ten geht bei Son­der­zah­lung leer aus — FAZ

 

Verwandte Artikel