Demo für Soli­da­ri­tät in Unterschleißheim

Am kom­men­den Mon­tag, 24.01. 2022 fin­det auf dem Rat­haus­platz in Unter­schleiß­heim um 18:00 Uhr eine Demo für Soli­da­ri­tät, Demo­kra­tie und gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt statt. Ange­mel­det wur­de die Ver­samm­lung vom Vor­stand der Unter­schleiß­hei­mer Grü­nen, der zur Teil­nah­me und einem brei­ten über­par­tei­li­chen Bünd­nis aufruft.

Die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Clau­dia Köh­ler hat ihre Unter­stüt­zung zuge­sagt. „Ich weiß, es sind jetzt schwe­re Zei­ten. Wir haben kei­ne Kraft und kei­ne Ner­ven mehr für die­ses Virus. Oft strei­ten wir um die Maß­nah­men und ja, wir erken­nen im Nach­hin­ein auch Feh­ler. Das ist nun mal so. Die Abwä­gung von Ein­schrän­kun­gen und Belas­tun­gen gegen­über dem Schutz schwä­che­rer Men­schen, jun­ger Men­schen, älte­rer Men­schen sowie Kri­tik und auch Pro­test – das alles gehört zu einer leben­di­gen Demo­kra­tie. Wer kri­ti­sie­ren will, soll das tun, aber im demo­kra­ti­schen Dis­kurs, bei einer ange­mel­de­ten Demo und selbst­ver­ständ­lich gewalt­frei. Das ist legitim!

Nicht legi­tim ist es für mich, wegen Kri­tik, Sor­ge oder Pro­test rechts­ex­tre­men Auf­ru­fen zu fol­gen oder Rechts­ex­tre­me bei Pro­tes­ten mit­lau­fen zu las­sen. Ich appel­lie­re an alle: Hal­ten wir zusam­men! Zei­gen wir uns soli­da­risch dem Pfle­ge­per­so­nal gegen­über, der Jugend, die die Maß­nah­men schon so lan­ge mitträgt.“

Die Orga­ni­sa­to­ren Bern­hard Schüß­ler und Hel­mut Göbel bit­ten alle Teilnehmer(innen), sich bis 18.00 Uhr am Rat­haus­platz – mit oder ohne Trans­pa­rent – ein­zu­fin­den und bis maxi­mal 19.30 Uhr fried­lich zu demonstrieren.

Medi­en­echo:

Tie­fe Kluft am Rat­haus­platz: „Spa­zier­gän­ger“ tref­fen auf Gegen-Demo ‑MM

Grü­ne rufen zu Demo auf — SZ

Verwandte Artikel