Nicklheimer Filze, Foto Lukas Barth

Söders Moor­lei­chen

Land­tags-Grü­ne for­dern effi­zi­en­ten Moorschutz 

 „Der Obers­te Rech­nungs­hof bestä­tigt, was wir seit Jah­ren anmah­nen: Die­se Regie­rung, beson­ders Herr Söder, redet gern vom Kli­ma­schutz und setzt kaum etwas um. Durch den blo­ßen Ankauf von Moor­flä­chen wur­de für den Kli­ma­schutz bis­her gar nichts erreicht. Statt Koh­len­stoff wur­de nur Steu­er­geld ver­senkt. Unko­or­di­nier­tes Vor­ge­hen, kei­ne kla­re Ziel­set­zung und ins­ge­samt viel zu wenig ech­ter Schutz: Die Moor­schutz­po­li­tik der Staats­re­gie­rung ist weit­ge­hend wir­kungs­los geblie­ben.“, stellt die haus­halts­po­li­ti­sche Spre­che­rin der Land­tags-Grü­nen, Clau­dia Köh­ler, fest.

In einer bera­ten­den Äuße­rung (Anhang) teilt der ORH mit, dass die Staats­re­gie­rung seit 2003 zwar Mit­tel für Moor­schutz bereit­stel­le, jedoch weder kon­kre­te Ziel­fest­set­zun­gen noch Schwer­punk­te noch Zeit­plä­ne ausweise.

Frak­ti­ons­chef Lud­wig Hart­mann ergänzt: „Wir müs­sen das rie­si­ge Poten­zi­al unse­rer baye­ri­schen Moo­re nut­zen und sie zu Kli­ma­schutz­ge­bie­ten aus­bau­en. Der Drei­fach-Effekt für Kli­ma, Was­ser­haus­halt und Arten­viel­falt ist ein­fach unschlag­bar. Mar­kus Söder soll end­lich auf­hö­ren, beim Kli­ma­schutz eine Blend­gra­na­te nach der nächs­ten zu zün­den. Damit ver­ne­belt er ledig­lich sein Nichts­tun. Das Ver­sa­gen der Staats­re­gie­rung bei den Moor­re­na­tu­rie­run­gen hat der ORH nun sozu­sa­gen schrift­lich testiert.“

Die Medi­en­in­for­ma­ti­on des ORH (Obers­ter Rech­nungs­hof) fin­den Sie hier:  21–10-25_ ORH-Medi­en­in­for­ma­ti­on

Medi­en­echo:

“TU gefähr­det inter­na­tio­na­le Sicher­heit” — SZ

Moor­schutz: Schlech­tes Zeug­nis für Söders Plä­ne — wochenblatt-dlv

Rech­nungs­hof for­dert “Neu­aus­rich­tung” bei Moor­schutz — t‑online

Rech­nungs­hof for­dert „Neu­aus­rich­tung“ bei Moor­schutz — MM

Rech­nungs­hof for­dert “Neu­aus­rich­tung” bei Moor­schutz — SZ

Verwandte Artikel