Bild von Lukas Bieri auf Pixabay

Förderprogramm für Lehrer-Laptops läuft zu schleppend

Die Grünen Abgeordneten aus dem Landkreis Claudia Köhler und Dr. Markus Büchler begrüßen das neue Förderprogramm für Lehrdienstgeräte, mit dem zukünftig die Ausstattung der Lehrkräfte mit digitalen Endgeräten sichergestellt werden soll. Für den Landkreis München steht eine Fördersumme von fast 2 Millionen € bereit.

Das Programm beträgt insgesamt 92,8 Millionen Euro (77,8 Mio vom Bund, 15 Mio vom Freistaat). Für das Programm werden 1000,- € pro Lehrkraft angenommen. Damit können insgesamt ca. 2/3 aller Lehrkräfte mit einem Dienstgerät ausgerüstet werden. „Das ist für den Anfang wohl ausreichend“ erklärt Büchler. Er kritisiert aber den Zeitplan. „Noch können die Antragsverfahren nicht gestartet werden, weil noch nicht einmal die Antragsformulare da sind. Bis die ersten Geräte verfügbar sind, dauert es also noch bis zum Anfang des Schuljahr 2021/2022. Dabei wäre eine schnelle Verfügbarkeit gerade während des Homeschoolings so wichtig.“

Köhler fordert außerdem Nachbesserung bei der konkreten Umsetzung: “Die nötigen Lizenzen, Einrichtung, Wartung und Support sowie die Beschaffung selber müssen bisher die Kommunen und Aufwandsträger selbst leisten. Seit Jahren wird im Landtag über die Finanzierung (Freistaat oder Kommunen) gestritten und dabei wertvolle Zeit für Digitalisierung vergeudet. Es sorgt für Verunsicherung und Zögern, wenn nicht vorab klar ist, wer dann in ein paar Jahren für eine Ersatzbeschaffung aufkommen soll.”

Aus Sicht der beiden Abgeordneten ist mit dem Förderprogramm zwar kurzzeitig geholfen. Um die Kommunen langfristig zu unterstützen und die Schulen flächendeckend für digitalen Unterricht fit zu machen, müssten digitale Endgeräte, Einrichtung und Wartung Eingang in das Schulfinanzierungsgesetz finden.

 

Sonderbudget Lehrerdienstgeräte Oberbayern

Tabellen LK München Fördermittel Lehrerlaptops

Medienecho: Zwei Millionen für Lehrer-Laptops – MM

Verwandte Artikel