Die Kussinen im Garten des Lore Malsch Hauses in Riemerling.

Hei­te­rer Besuch der „Kus­si­nen“ im Lore Malsch Haus Riemerling

Beson­de­ren Besuch emp­fing Ein­rich­tungs­lei­ter Jan Stein­bach im Pfle­ge­zen­trum Lore Malsch in Riemerling.
Die „Kus­si­nen“, ein à‑Ca­pel­la-Ter­zett der beson­de­ren Sor­te, san­gen vom Gar­ten des Senio­ren­heims hei­te­re Schla­ger und Ever­greens zu den betag­ten Bewoh­ne­rin­nen und Bewohnern.

Die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Clau­dia Köh­ler hat­te wäh­rend der gera­de für älte­re Men­schen har­ten Coro­na-Kri­se eine musi­ka­li­sche Som­mer­tour durch die Gär­ten und Höfe der Senio­ren­ein­rich­tun­gen finan­ziert und eigent­lich im Juni beendet.

„Aber als jetzt die Sozia­le Betreu­ung der Riemer­lin­ger Ein­rich­tung anfrag­te, woll­te ich natür­lich nicht nein sagen und habe noch­mals Künst­le­rin­nen gesucht und enga­giert — dies­mal die „Kus­si­nen“.“

Die Fens­ter- und Ter­ras­sen­gäs­te dank­ten es mit lau­tem Mit­sin­gen und gro­ßem Applaus.

Verwandte Artikel