Bild: Vuxi, CC BY-SA 3.0

Isma­nin­ger Gemein­de­rat will radio­ak­ti­ve Abwäs­ser in der Isar nicht hinnehmen

Mein Kol­le­ge im Land­tag Dr. Mar­kus Büch­ler und ich begrü­ßen den ein­stim­mi­gen Beschluss des Gemein­de­rats Isma­ning, den Antrag der TU Mün­chen auf Ver­län­ge­rung der Ein­lei­tung schwach radio­ak­ti­ver Abwäs­ser in die Isar abzulehnen.

„Es ist Recht und Auf­ga­be der Kom­mu­nen, für Natur und Bevöl­ke­rung größt­mög­li­chen Schutz zu for­dern. Dazu zählt auch die Rein­hal­tung der Gewäs­ser und Erho­lungs­ge­bie­te. Ich bin erleich­tert, dass das The­ma die not­wen­di­ge Auf­merk­sam­keit und nicht ein­fach still­schwei­gen­de Zustim­mung findet.“

Clau­dia Köh­ler MdL, 17.01.2019

Der Isma­nin­ger Gemein­de­rat will außer der Ableh­nung juris­ti­sche Schrit­te zur Prü­fung und Durch­set­zung der Inter­es­sen der Gemein­de erwä­gen. Auch Pri­vat­per­so­nen kön­nen wei­ter­hin Ein­wen­dun­gen gegen den Antrag vor­brin­gen. Ent­spre­chen­de Mus­ter­ein­wen­dun­gen fin­den Sie hier auf mei­ner Home­page. Den Grü­nen Gemein­de­rä­tin­nen Ire­ne Hol­ler und Sil­ke Lever­mann wur­den nach der Isam­nin­ger Gemein­de­rats­sit­zung bereits 12 Ein­wen­dun­gen überreicht.

„Wir erhal­ten sehr vie­le Anfra­gen und Rück­mel­dun­gen, seit wir die Mus­ter­ein­wen­dung mit Begrün­dung auf unse­rer Home­page ver­öf­fent­licht haben. Wenn min­des­tens 50 Ein­wen­dun­gen ein­ge­hen, muss die Erör­te­rung öffent­lich statt fin­den. Eine Über­prü­fung der bis­he­ri­gen radio­ak­ti­ven Abwäs­ser und eine Alter­na­ti­ven­prü­fung sind drin­gend notwendig.“

Mar­kus Büch­ler MdL, 17.01.2019

 

Verwandte Artikel