Eine Delegation des Haushaltsausschusses beim ärztlichen Direktor des Klinikums Großhadern Prof. Dr. Markus Lerch

Neu­bau am Kli­ni­kum Groß­ha­dern — Haus­halts­aus­schuss vor Ort

Das Kli­ni­kum Groß­ha­dern bie­tet 49 medi­zi­ni­sche Kli­ni­ken, Insti­tu­te und Abtei­lun­gen unter einem Dach. Mit 11.400 Mitarbeiter*innen, 144 Sta­tio­nen und 120 Pro­fes­su­ren ist es ein Groß­kli­ni­kum mit einem beson­de­ren Ver­sor­gungs­auf­trag für Bay­ern. 2058 Bet­ten, 5.000 sta­tio­nä­re und teil­sta­tio­nä­re sowie 450.000 ambu­lan­te Patient*innen pro Jahr sind nur eini­ge der Rekord­zah­len die­ses Klinikums.

Der ärzt­li­che Lei­ter Herr Prof. Mar­kus Lerch stell­te uns den Betrieb, medi­zi­ni­sche Infor­ma­tio­nen und Daten vor. Herr Dr. von Urff aus dem Wis­sen­schafts­mi­nis­te­ri­um und Herr Wie­de­mann aus dem Bau­mi­nis­te­ri­um stell­ten anschlie­ßend den Stand der Pla­nun­gen für den Neu­bau des Kli­ni­kums Groß­ha­dern vor.

So ein hoch­tech­no­lo­gi­sier­tes Kran­ken­haus muss natür­lich auf der Höhe der Zeit blei­ben. Dazu gehört auch eine Infra­struk­tur, die man als nor­ma­le Pati­en­tin gar nicht zu sehen bekommt und die stän­dig aktua­li­siert und ergänzt wer­den muss. Wie­vie­le Lei­tun­gen, Schäch­te, Kabel und Gän­ge in den Kata­kom­ben, den Ver­sor­gungs­gän­gen des Kran­ken­hau­ses, so ein Bau beher­bergt, konn­te ich mir bis zum Besuch des Haus­halts­aus­schus­ses gar nicht vor­stel­len. Jeder Aus­tausch, jede Erneue­rung zieht wei­te­re Ergän­zun­gen und Aktua­li­sie­run­gen, z.B. zum Brand­schutz, nach sich. Bis 2035 ist der Neu­bau des Cam­pus geplant, allein die IT wird 28,5 Mio Euro brau­chen. Stück für Stück wer­den neue Berei­che gebaut und Umzü­ge orga­ni­siert, um den “Toas­ter” lang­fris­tig zu erset­zen. Im Jahr 2023 wird dem Haus­halts­aus­schuss die ers­te Pla­nungs­un­ter­la­ge vorliegen.

Verwandte Artikel