Poli­ti­scher Früh­schop­pen mit Bun­des­tags­vi­ze­prä­si­den­tin Clau­dia Roth

Clau­dia Roth, Vize­prä­si­den­tin des Deut­schen Bun­des­ta­ges und Num­mer 1 der Baye­ri­schen Lis­te für die Bun­des­tags­wahl, kam zum poli­ti­schen Früh­schop­pen nach Neu­ried im Land­kreis Mün­chen. Nach dem Check der Neu­rie­der Lade­sta­tio­nen, bei denen man anders als sonst im Land­kreis  auch mit EC-Kar­te bezah­len kann, besich­tig­ten wir gemein­sam die Bau­stel­le für die neu­en Musik­schul­räu­me. Clau­dia Roth beton­te die Dring­lich­keit von Bil­dungs­an­ge­bo­ten, gera­de nach der Pan­de­mie. Kein Kind dür­fe abge­hängt werden!
Anschlie­ßend ging es in den Bier­gar­ten des Wirts­hau­ses Lor­ber.
Lei­den­schaft­lich warb die Spit­zen­po­li­ti­ke­rin für ein schnel­les Han­deln im Kli­ma­schutz. Sie zeig­te auf, dass schon in eini­gen Län­dern auf­grund der Dür­re Hun­gers­not herr­sche. Auch in Deutsch­land haben Fami­li­en durch den Kli­ma­wan­del und die damit ver­bun­de­nen Stark­re­ge­n­er­eig­nis­se all ihr Hab und Gut verloren.
Clau­dia Roth plä­diert an alle demo­kra­ti­schen Kräf­te für ein Rin­gen um die bes­ten Lösun­gen für unser Land, immer im Dis­kurs um die Sache, nie mit Häme, Het­ze und Falschaussagen.
Beson­ders wich­tig ist für Clau­dia Roth auf die Situa­ti­on der Kin­der auf­merk­sam zu machen. Bil­dungs­ge­rech­tig­keit und sozia­les Mit­ein­an­der bedeu­ten, dass Fami­li­en end­lich Vor­rang haben müssen.
Klar wur­de in ihrer Rede auch, dass wir die bestehen­den Pro­ble­me nur mit star­ken Grü­nen lösen können.

Verwandte Artikel