v.l. Rosi Steinberger, Claudia Köhler, Eva Lettenbauer, Stephanie Schuhknecht

Frak­ti­ons­klau­sur in Kel­heim — Besuch bei BMW in Dingolfing

Die Herbst­klau­sur der Grü­nen Frak­ti­on Bay­ern fand die­ses Mal in Kel­heim statt. AnschubUm­bau­An­trieb war das Mot­to der Tagung und wir fixier­ten unse­re Ideen und For­de­run­gen für den erfolg­rei­chen Stand­ort Bayern.

Unser Orts­ter­min führ­te uns zur BMW Group Werk Din­gol­fing, wo wir die hoch­mo­der­ne E‑Antriebsentwicklung besich­tig­ten und über die Zukunft der baye­ri­schen Fahr­zeug­indus­trie spra­chen. Aus der ehe­ma­li­gen Auto­sit­ze­fer­ti­gung erwuchs in nur einem Jahr­zehnt ein hoch kom­pe­ten­tes E‑Antriebszentrum mit über 4.000 Beschäf­tig­ten in zukunfts­fes­ten Fer­ti­gungs­be­rei­chen. BMW inves­tiert stark in E‑Mobilität in allen baye­ri­schen Standorten.

Beson­ders beein­druckt war ich, dass BMW wei­ter­hin ver­stärkt aus­bil­det und über 300 jun­ge Leu­te im Sep­tem­ber ihre Aus­bil­dung begon­nen haben. Nur so kann trotz Kri­se einem Fach­kräf­te­man­gel ent­ge­gen­ge­wirkt werden.

Uns Grü­ne Bay­ern ist wich­tig, dass das Auto der Zukunft wei­ter­hin aus Bay­ern kommt und wir nicht von Ent­wick­lun­gen über­holt oder gar über­rascht wer­den, weil der Anschluss ver­passt wurde.

Mit unse­rem 7‑Punk­te-Plan schaf­fen wir für die Fahr­zeug­indus­trie und ihre Beschäf­tig­ten ver­läss­li­che poli­ti­sche Rah­men­be­din­gun­gen, unter­stüt­zen sie bei dem anste­hen­den Trans­for­ma­ti­ons­pro­zess, sichern und schaf­fen Arbeits­plät­ze und lei­ten eine ech­te Mobi­li­täts­wen­de ein.

Unse­re wirt­schafts­po­li­ti­sche Spre­che­rin Bar­ba­ra Fuchs sagt: “Mit unse­rem öko­lo­gi­schen Trans­for­ma­ti­ons­fonds mit einem Start­ka­pi­tal von 300 Mil­lio­nen Euro kön­nen klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, unter ande­rem die Zulie­fer­be­trie­be in der 2. und 3. Rei­he der Auto­mo­bil­in­dus­trie, in Zukunfts­tech­no­lo­gien investieren.”
Hier gehts zum Kon­zept­pa­pier “Umbau Bay­ern. Wirt­schaft und Wohl­stand bewahren” 

Exis­tenz­grün­dun­gen sind das Lebens­eli­xier einer öko­lo­gisch-sozia­len Markt­wirt­schaft. sie sor­gen für Wett­be­werb um die bes­ten Ideen. Neue Unter­neh­men sind häu­fig inno­va­tiv, sie erhö­hen den Druck auf eta­blier­te Fir­men, in For­schung und Ent­wick­lung zu inves­tie­ren. Wir wol­len auch künf­tig eine brei­te Palet­te an Maß­nah­men für Existenzgründer*innen und Star­tups zur Ver­fü­gung stellen.

Unse­re Spre­che­rin für Star­tups, Ste­pha­nie Schuh­knecht, sagt: “Wir wol­len Bay­erns Poten­tia­le nut­zen. Bay­ern hat wahn­sin­nig intel­li­gen­te und krea­ti­ve Köp­fe, denen wir die Chan­ce geben wol­len, ihre Ideen in die Welt zu bringen.”
Hier gehts zum Kon­zept­pa­pier “Anschub Bay­ern. Star­tups för­dern und begleiten”

 

Einen Berich über die gesam­te Klau­sur fin­den Sie hier

 

 

 

Verwandte Artikel