Mobi­li­tät und Ver­kehr Jetzt einsteigen!

Fach­kon­fe­renz zum Aus­bau der S‑Bahn München

Prop­pen­voll war der Kon­fe­renz­saal des Baye­ri­schen Land­tags bei unse­rer Fach­kon­fe­renz zur S‑Bahn Mün­chen. Unser Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Lud­wig Hart­mann scherz­te gleich zu Beginn, dass die Öffent­li­chen heu­te wohl gut lau­fen wür­den, da man pünkt­lich anfan­gen kön­ne. Er for­dert ein Umden­ken in der Vekehrs­po­li­tik: “Wir müs­sen vom Men­schen her den­ken, nicht vom Auto her. Das bedeu­tet für uns Grü­ne eine Umschich­tung der Gel­der im Haus­halt von der Stra­ße weg hin zu Bus und Bahn. Wenn wir die Men­schen von der Stra­ße auf die SChie­ne brin­gen wol­len, brau­chen wir einen gut aus­ge­bau­te, gut aus­ge­stat­te­ne und gut getak­te­te Öffent­li­che Verkehrsmittel.”

Die Key­note unse­rer Fach­kon­fe­renz kam vom Geschäfts­füh­rer des MVV, Dr. Bernd Rosen­busch, zum The­ma „Schie­nen­aus­bau im wach­sen­den MVV-Ver­bund­raum und Bedarf an Infra­struk­tur”. Die S‑Bahn Gesamt­re­gi­on wächst wei­ter und mit ihr der Ver­kehr in Süd­bay­ern. Die Fra­ge ist: Wie gehen wir mit dem Ver­kehr um? Seit 2008 hat der Ver­kehr ins­ge­samt um ca. 20 Pro­zent zuge­nom­men, die Anzahl der Fahr­gäs­te der Bahn ist von 1972 bis 2018 um mehr als 400 Pro­zent gestie­gen und die S‑Bahn Mün­chen trans­por­tiert 840.000 Men­schen am Tag. Seit Beginn gibt es bei der S‑Bahn Mün­chen eine Dis­kre­panz von Ange­bot und Nach­fra­ge. “Die Stamm­stre­cke der S‑Bahn Mün­chen ist die am meis­ten befah­re­ne Eisen­bahn­stre­cke Euro­pas — alle zwei Minu­ten ein Zug, 30 tras­sen je Stun­de und Rich­tung.” Dr. Bernd Rosen­busch for­dert vom Bund mehr Geld für die Infras­turk­tur. “Geld ist genug da, lie­be Poli­tik. Es ist eine Fra­ge der Priorisierung.”

Unser Ver­kehrs­ex­per­te und Spre­cher für Mobi­li­tät, Dr. Mar­kus Büch­ler, stell­te den Grü­nen Maß­nah­men­plan der Land­tags­frak­ti­on vor: Ziel ist es, den ÖPNV bis 2035 zum Ver­kehrs­mit­tel Nr 1 zu machen. Mit einer Ver­dop­pe­lung der Kapa­zi­tä­ten im S‑Bahnnetz bis 2035 für mehr Kom­fort und Platz, ins­be­son­de­re im Berufs­ver­kehr. “Die S‑Bahn wird immer stör­an­fäl­li­ger und über­las­te­ter. Viel zu vie­le Autos bewe­gen sich durch Mün­chen. Stadt und Regi­on Mün­chen. So kann es nicht wei­ter­ge­hen”, sagt Mar­kus Büch­ler. “Wir brau­chen eine Ver­kehrs­wen­de, die die Regi­on Mün­chen von Staus und Luft­schad­stof­fen befreit und mehr Mobi­li­tät, Lebens­qua­li­tät und Klimaschutz
bie­tet. Dafür braucht es sehr viel mehr Kapa­zi­tät und Qua­li­tät im Schie­nen­ver­kehr. Und vor allem: Mehr Züge, mehr Glei­se, mehr Angebot!”

„Wie kann die S‑Bahn pünkt­li­cher, leis­tungs­fä­hi­ger und zuver­läs­si­ger wer­den?“ Dar­um dreh­te sich unse­re hoch­ka­rä­ti­ge Podi­ums­dis­kus­si­on mit unse­ren Abge­ord­ne­ten, Mobi­li­täts­ex­per­te Dr. Mar­kus Büch­ler, dem grü­nen Vor­sit­zen­den des Innen­aus­schus­ses des Baye­ri­schen Land­tags, Dr. Mar­tin Run­ge und der haus­halts­po­li­ti­schen Spre­che­rin Clau­dia Köh­ler. Zu Gast waren Andre­as Barth, Vor­stand Pro Bahn Ober­bay­ern, Alfred Schrei­ber, Vor­stand VCD Frei­sing-Erding-Dach­au, die Stadt­rä­tin und Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der Grü­nen Mün­chen, Kath­rin Haben­scha­den und Mar­ti­na Neu­bau­er, Stadt- und Kreis­rä­tin Starn­berg, Fraktionsvorsitzende.

Verwandte Artikel