Inte­gra­ti­ons­preis der Regie­rung von Oberbayern

Ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment ist der sozia­le Kitt unse­rer Gesell­schaft. Vie­le Men­schen enga­gie­ren sich ger­ne und sehr erfolg­reich in den ver­schie­dens­ten Pro­jek­ten. Heu­te wur­de von Staats­mi­nis­ter Herr­mann am Sitz der Regie­rung von Ober­bay­ern ein Preis­geld von je 1000 Euro an Initia­ti­ven gege­ben, die beson­de­re Pro­jek­te zur geleb­ten Inte­gra­ti­on von aus­län­di­schen Kin­dern und Jugend­li­chen auf den Weg gebracht haben. Die Kin­der und Jugend­li­chen fan­den es ganz nor­mal, in die­sen Pro­jek­ten mit­ein­an­der zu arbei­ten und Gemein­sam­keit zu erle­ben, und das soll­te eigent­lich für uns alle gelten.

Die Prei­se gin­gen an die Mit­tel­schu­le Mai­sach für ihr Thea­ter­pro­jekt: Hoch, höher am höchs­ten — die Geschich­te einer Stadt, die hoch hin­aus woll­te; an die Kin­der­grup­pe Domagk­park e. V., an die Inter­es­sen­ge­mein­schaft Klet­tern Süd­bay­ern e. V.; an die Stadt Puch­heim für das Pro­jekt „Vor­Ort – Fin­de Dei­ne Aus­bil­dung!“ und an Frau Fran­zis­ka Esla­mi aus Rosen­heim mit ihrem Kin­der­kunst­pro­jekt „young art rosen­heim“. Die Aus­stel­lung mit den Bil­dern von Kin­dern ist noch bis Janu­ar in der Regie­rung von Ober­bay­ern in der Maxi­mi­li­an­str. zu sehen.

Für die Zeit nach Mit­te Janu­ar konn­te ich die Aus­stel­lung in mein Stimm­kreis­bü­ro in der Papin­stra­ße in Rosen­heim holen und freue mich dar­über sehr.

Rich­tig fest­lich wur­de es durch die musi­ka­li­sche Beglei­tung mit dem Duo Klang­zeit.

 

 

Verwandte Artikel