Posi­ti­ons­ge­spräch bei der Johanniter-Unfall-Hilfe

Heu­te habe ich mich bei der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe e.V., einer der größ­ten Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen Deutsch­lands, über deren viel­sei­ti­gen Tätig­kei­ten infor­miert. Von Jugend­ar­beit mit Schul­sa­ni­täts­dienst, Kin­der­be­treu­ung, Trau­er­be­glei­tung für Kin­der über Bevöl­ke­rungs­schutz mit Hun­de­staf­fel, Ret­tungs- und Sani­täts­dienst, Senio­ren­pfle­ge, ‑tages­be­treu­ung, Fahr­diens­te bis zu Flücht­lings­hil­fe — hier wer­den enor­me sozia­le Auf­ga­ben geleistet.

Wir fan­den vie­le Gemein­sam­kei­ten: aktiv in der evan­ge­li­schen Kir­che, aktiv in der Flücht­lings­hil­fe, aktiv in der Senio­ren­ar­beit, aktiv in der Hil­fe für Demen­z­er­krank­te und Ange­hö­ri­ge, mei­ne Fami­lie ist aktiv in Ret­tungs­dienst und Feu­er­wehr — all das und viel mehr gilt für die Johan­ni­ter und gilt für mei­ne Familie…

Herz­li­chen Dank 6.500 Ehren­amt­li­chen in Bay­ern und allen Haupt­amt­li­chen und Dan­ke an Ger­hard Bie­ber vom SG Kommunikation!

Verwandte Artikel