Grüne Bienenretterinnen und Bienenretter in Putzbrunn mit Referent Karl Bär vom Umweltinstitut und Sybille Martinschledde, Sprecherin Foto: Jean Marc Baum

Bie­nen­ret­ter in Putzbrunn

Karl Bär, Refe­rent für Agrar- und Han­dels­po­li­tik am Umwelt­in­sti­tut, refe­rier­te bei der Ver­an­stal­tung „Ret­tet die Bie­nen!“ der Putz­brun­ner Grü­nen. Auf Ein­la­dung der Gemein­de­rä­tin Sybil­le Mar­tin­sch­led­de und Land­tags­kan­di­da­tin Clau­dia Köh­ler zeig­te Karl Bär im span­nen­den Vor­trag: Bio­di­ver­si­tät ist die Grund­la­ge unse­rer Exis­tenz. Im voll besetz­ten Semi­nar­saal des Bür­ger­hau­ses ging es um Bie­nen und um Gefah­ren für die Arten­viel­falt. Außer den Pes­ti­zi­den, die als Cock­tail meh­re­rer Sub­stan­zen noch schäd­li­cher wir­ken, sind dies die Mono­kul­tu­ren der Land­wirt­schaft, die Boden­ver­sie­ge­lung, aber auch Licht­ver­schmut­zung. In der teils leb­haf­ten Dis­kus­si­on zeig­te Karl Bär Mög­lich­kei­ten für die Kom­mu­nal­po­li­tik auf: Regio­na­le Erzeu­ger für die Essens­ver­sor­gung in Kin­der­gär­ten und Schu­len bevor­zu­gen, Ver­sie­ge­lung stop­pen, Ver­pach­tungs­po­li­tik neu gestal­ten, Bewusst­sein durch Infor­ma­ti­on schaffen.

Verwandte Artikel