See­len­Art zu Besuch im Land­tag — Kunst für die see­li­sche Gesundheit

Nach der Som­mer­pau­se durf­te end­lich wie­der eine Besu­cher­grup­pe in den  Baye­ri­schen Land­tag kom­men. Ich habe mich sehr gefreut, eine Grup­pe aus der Tages­stät­te See­len­ART begrü­ßen zu dür­fen. Die Tages­stät­te See­len­ART mit offe­nem Kunst­ate­lier ist eine inklu­siv ange­leg­te Kul­tur­be­geg­nungs­stät­te für Men­schen mit einer psy­chi­schen Erkran­kung im Groß­raum München.

Ken­nen­ge­lernt hat­te ich die Künstler*innen von See­len­Art bei einer Film­vor­füh­rung “RAW Visi­on” des Regis­seurs Hugo Kroiss im Klei­nen Thea­ter Haar. Es ist ein Film über die See­len-Art-Werk­statt mit einem neu­en Zugang zu Künstler*innen mit Psych­ia­trie-Erfah­rung: Nicht die Krank­heit, son­dern der Mensch als Künstler*in und sei­ne Wer­ke ste­hen im Mit­tel­punkt des Films. Man begeg­net im Film Künstler*innen, nicht Kranken.

Der Tages­stät­te ange­schlos­sen ist die  SEELENART-GALERIE, eine pro­fes­sio­nel­le Aus­stel­lungs­platt­form für zeit­ge­nös­si­sche Kunst inmit­ten der Münch­ner Kunst­sze­ne im Stadt­vier­tel Max­vor­stadt. Sie steht für eine leben­di­ge Aus­ein­an­der­set­zung mit der Out­si­der-Art und für den Dia­log viel­fäl­ti­ger künst­le­ri­scher Sicht­wei­sen. Mit der Prä­sen­ta­ti­on von eigen­stän­di­gen künst­le­ri­schen Posi­tio­nen bie­tet sie eine geziel­te För­de­rung und ver­rin­gert die Distanz zu dem eta­blier­ten Kunstbetrieb.

Nach einer Vor­füh­rung des Films im Land­tag über den par­la­men­ta­ri­schen Betrieb und der Besich­ti­gung unse­res Par­la­ments­ge­bäu­des konn­te ich mich mit den Künstler*innen und Künst­ler im Ple­nar­saal aus­tau­schen und Fra­gen beantworten.

Es gab eine rege Dis­kus­si­on über die nicht aus­rei­chen­den the­ra­peu­ti­schen Ange­bo­te für psy­chisch kran­ke Men­schen und die Hilfs­pro­gram­me der Bun­des­re­gie­rung für die hohen Ener­gie­kos­ten: Denn wer eh schon spar­sam lebt, kann auch nichts mehr ein­spa­ren und schnell gehen die hohen Aus­ga­ben für Hei­zung etc. an die Existenz.

Nach einem gemüt­li­chen Mit­tag­essen in der Land­tags­gast­stät­te klang der Vor­mit­tag aus und ende­te mit der Ein­la­dung an Clau­dia Köh­ler,  die Gale­rie See­len­Art und den Laden ein­zig­ART zu besuchen:

“Ich habe fest ver­spro­chen, bal­digst die Gale­rie zu besu­chen und freue mich schon auf den Termin”.

Verwandte Artikel