Stei­ger­wald — Bay­ern braucht end­lich den drit­ten Nationalpark

Wer sei­ne Hei­mat liebt, der schützt sie, so der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Deut­schen Bun­des­tag Dr. Anton Hof­rei­ter. Dazu gehört drin­gend ein drit­ter Natio­nal­park in Bay­ern, der Steigerwald. 

Am Mor­gen äußer­ten sich die Grü­nen aus Bund und Land zusam­men mit Alt­land­rat Gün­ther Denzler.

Einen Teil die­ses wun­der­ba­ren Walds haben wir heu­te im Rah­men unse­rer Klau­sur erkun­det und gestaunt. 7.396 Bäu­me, vie­le davon 100, 200 und mehr Jah­re alt. Der Bunt­specht, der in der “Schmie­de” Zap­fen sam­melt und die Samen raus­pickt, jun­ge Buchen, die auf umge­stürz­ten Bäu­men wach­sen, aber Zeit brau­chen, Pil­ze und vie­le ande­re Wun­der der Natur. 

Ein intak­ter Wald ent­wi­ckelt sich in vie­len Deka­den, die muss der Mensch ihm geben, ihn in Ruhe las­sen und nicht nur den kurz­fris­ti­gen Pro­fit zur Ver­mark­tung des mög­lichtst schnell­wach­sen­den Hol­zes suchen. Wir brau­chen den Wald!

Die­ser Tag unse­rer Klau­sur geht wei­ter mit Refe­ra­ten und Dis­kus­sio­nen zu Jagd, Moo­ren und Wasser.

 

Verwandte Artikel