Vorstand Dr. Stefan Arend (links) und Stargast Christine Eixenberger (rechts) beim Neujahrsempfang des KWA Kuratorium Wohnen im Alter

Neu­jahrs­emp­fang KWA

Heu­te war ich beim Neu­jahrs­emp­fang des KWA Kura­to­ri­um Woh­nen im Alter in Unter­ha­ching mit Begrü­ßung durch den Vor­stand Dr. Ste­fan Arend und Star­gast Chris­ti­ne Eixen­ber­ger.

Das KWA war von Anfang an bei der Ein­stel­lung von Geflüch­te­ten enga­giert. Gemein­sam haben wir vie­le Geneh­mi­gungs­ab­sur­di­tä­ten über­stan­den. Wie z.B. im Fall einer Frau aus Nige­ria Ende 2015, die sich für einen Job als Spü­le­rin in der Groß­kü­che des KWA-Wohn­stif­tes bewarb. Bis sie end­lich anfan­gen konn­te, ver­gin­gen meh­re­re Mona­te. Von der Agen­tur für Arbeit erhielt ich zunächst die Rück­mel­dung, dass es eine Wei­sung gäbe, Asyl­be­wer­bern kei­ne 450-Euro-Jobs zu geneh­mi­gen. Die­se Absa­ge woll­te ich nicht akzep­tie­ren. Mit Unter­stüt­zung aus dem Land­tag und dem Land­kreis konn­te ich die Arbeits­agen­tur dazu brin­gen, sich mit mir und dem KWA-Per­so­nal­chef zu tref­fen. Im Gespräch konn­ten wir die Vor­aus­set­zun­gen für die Geneh­mi­gung des Spül­jobs klä­ren und kur­ze Zeit spä­ter auch schaf­fen. Wie man in die­sem SZ Bericht nach­le­sen kann, wur­de anschlie­ßend die Arbeit zur volls­ten Zufrie­den­heit erle­digt. Das ist eine Geschich­te, von über 130 erfolg­reich von mir ver­mit­tel­ten Geflüch­te­ten. Wo ein Wil­le ist, da ist auch ein Weg.

Aller­dings kämp­fen wir aktu­ell um vie­le Wei­ter­ge­neh­mi­gun­gen. Nach zwei bis drei Jah­ren haben die Unter­neh­men die geflüch­te­ten Mit­ar­bei­te­rIn­nen nun ein­ge­lernt, sie spre­chen bes­ser Deutsch, sie arbei­ten selb­stän­dig, sie sind wert­vol­le Kol­le­gIn­nen gewor­den, sie zah­len Steu­ern und Sozi­al­ab­ga­ben. Die momen­ta­ne Pra­xis, Arbeits­ge­neh­mi­gun­gen nur noch kurz­fris­tig und mit aller­lei Hin­der­nis­sen zu ver­län­gern, arbei­ten­de Geflüch­te­te weit weg vom Arbeits­platz zu ver­le­gen, schä­digt unse­re Betrie­be mas­siv und gefähr­det den sozia­len Frieden.

Herz­li­chen Dank an das KWA für die Ein­la­dung zum Neujahrsempfang.

 

Verwandte Artikel